Hintergrundbild
  Zeiten
  Fächer
  Differenzierung
Wahl der WPU-Kurse
Die erste Runde der Wahl der WPU-Kurse ist abgeschlossen. 96% der Schüler(innen) konnte ihr Erstwunsch erfüllt werden, den übrigen 4% ihr Zweitwunsch. Wer wissen möchte, in welchem Kurs er ist, kann dies in LANiS nachschauen.

Die Schüler(innen), die noch einen zweiten Kurs belegen müssen (9er und 10er ohne zweite Fremdsprache), werden gebeten, sich bis Dienstag, den 21.08.2018 in LANiS einzuloggen und erneut zu wählen.

Die Wahl der Sport-Kurse für die 9er und 10er erfolgt dann im Anschluss ab Mittwoch.
(17.08.2018, 22:21 Uhr)
Suche
Mehr
Kontakt
IGS Wallrabenstein
Auf der Weid
65510 Hünstetten
06126-225-0
06126-225-38
Nur ein Stuhl?

Kunst, Klasse 9, Herr Vetter, Schuljahr 2009/2010

Dieser Stuhl hat zwei Seiten.

Auf der linken Seite
sieht man helle Farben:
Blau und Weiß.
Rechts dagegen
sind dunkle Farben zu sehen:
Schwarz und Rot.

Das Sitzpolster ist in der Mitte geteilt:

links weiß,  rechts rot.

Ebenso die Rückenlehne.

Die linken Stuhlbeine sind hellblau und die rechten schwarz gestaltet.

Zwei Accessoires, die wie Flügel wirken sollen, wurden an der Lehne angebracht.

Das linke soll
einen Engelsflügel darstellen, das rechte einen Teufelsflügel.


Zur Bedeutung des Objekts

Die hellen Farben symbolisieren den Himmel - und das Gute überhaupt. Die dunklen Farben dagegen sollen das Böse und die Hölle darstellen. Hier ist also kein einfacher Stuhl dargestellt, sondern ein Thron! Ein Herrscher kann gut oder böse sein. Eine gute Regierung ist ein Segen für das Land und eine böse ist schlecht für das Land.

Projektgruppe: Carina Baum, Jaqueline Becker, Natalie Greuling, Faman Isajew, Sandro Niederle, Anna-Lena Schmidt, Olga Rittter, Svetlana Ritter

Kommentar

Was die SchülerInnen hier so weiß/rot konkretisieren, verweist in der politischen Wirklichkeit dieser Tage vor der Frage, ob eine Regierung gestohlene Daten kaufen dürfe, auf eine abstrakte, juristisch-moralische Höhenwanderung: Zwei Gipfel markieren den rhetorischen Ausweg, der eine heißt Gesinnungsethik und der andere heißt Verantwortungsethik. Natürlich muss sich ein Herrscher für die Verantwortung entscheiden. Wer fragt mal im Himmel an, ob das gut ist und ob die "zweckheiligen Mittel" nicht doch in die Hölle führen? Wer weiß?

Das Objekt "Nur ein Stuhl" hat somit scheinbar zufällig eine erstaunliche Aktualität. Ohne Zweifel: Auf diesem gelungenen Objekt bleibt keiner mehr sitzen.

N. Vetter

Mehr...
Projekt "Nur ein Stuhl? - Nr. 2"
Ansprechpartner: Herr Vetter
Stand: [AKTUZEIT]