Hintergrundbild
  Leitbild
  Schulkompass
  Schulordnung
  Bausteine
  Auszeichnungen
  Entwicklung
  Abschlüsse
  Einzugsgebiet
  Geschichte
  Referendariat
Herzlich Willkommen!
Wir begrüßen unsere neuen Mitschülerinnen und Mitschüler aus der Ukraine und wünschen ihnen und natürlich auch allen anderen viel Erfolg!
(25.04.2022, 08:30 Uhr)
Suche
Mehr
Kontakt
Wir begrüßen unsere neuen Mitschülerinnen und Mitschüler aus der Ukraine und wünschen ihnen und natürlich auch allen anderen viel Erfolg!

Sozialpraktikum

Was ist ein Sozialpraktikum?

Im Unterschied zum normalen Praktikum in der Stufe 8 und 9 geht es weniger um die berufliche Orientierung und das Hineinschnuppern in den Berufsalltag. Im Vordergrund stehen soziale Kompetenzen und die Entwicklung der persönlichen Reife. Wenn man in einer sozialen Einrichtung mitarbeitet, lernt man auch die alltäglichen Arbeitsabläufe kennen. Man erlebt den Beruf hautnah und kann erste praktische Berufserfahrungen sammeln. Möglicherweise hilft das Sozialpraktikum bei der Berufswahl oder es gefällt einem so gut, dass man nach dem Schulabschluss ein freiwilliges soziales Jahr machen will. Um die berufliche Orientierung geht es bei einem Sozialpraktikum jedoch nur am Rande. Im Vordergrund steht vielmehr der soziale Gedanke. Die Idee von einem Sozialpraktikum ist also, dass

  • man lernt, Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen,
  • man Erfahrungen im Umgang mit kranken, alten, behinderten, sozial benachteiligten oder hilfsbedürftigen Menschen sammelt und so auf die Realität trifft, mit denen man vielleicht nie in Kontakt gekommen wäre,
  • man für soziale Fragen wie Alter, Krankheit, Armut, Vereinsamung oder Tod sensibilisiert wird,
  • man erkennt, wie wichtig soziale Arbeit ist, aber auch wie vielseitig und erfüllend diese Arbeit sein kann,
  • man für sich selbst und den weiteren Lebensweg etwas mitnehmen kann und soziale Kompetenzen wie zum Beispiel Hilfsbereitschaft, Mitgefühl oder den Mut, sich für andere stark zu machen, erwirbt.

Wann findet das Sozialpraktikum statt und wie lange dauert es?

Das Sozialpraktikum findet in der 10. Klasse im zweiten Halbjahr (12-20. Juni 2017) statt und wird  eine Woche dauern. Eine Nachbereitung  (zweitägiges Begleitseminar in Heppenheim oder in einem anderen Haus der Akademie für politische und soziale Bildung der Diözese Mainz) wird außerhalb der Schule (21-22. Juni 2017) stattfinden. Die Kosten hierfür werden sich auf ca. 20 Euro pro Tag und pro Schüler belaufen (Übernachtung, Verpflegung sowie Nachbereitung). Allerdings ist das Haus in Heppenheim in diesem Zeitraum sehr voll, sodass nur 20 Plätze frei zur Verfügung stehen. Alle anderen Schüler, die keine Nachbereitung machen wollen oder keinen Platz mehr in Heppenheim erhalten, müssen ein Sozialpraktikum absolvieren.

Ein Zeugnis bzw. ein Zertifikat von der Einrichtung sowie von der Nachbereitung erhält man nach Beendigung des Praktikums bzw. der Nachbereitung, das man später bei den Bewerbungen verwenden kann.

Wer muss ein Sozialpraktikum machen?

Alle Schüler der 10. Klassen.

Welche Einrichtungen bieten soziale Praktikumsstellen?

Grundsätzlich kommen folgende Einrichtungen in Frage:

  • Alten- und Pflegeheime
  • Mobile Sozial- und Hilfsdienste
  • (integrative) Kindergärten
  • Kindertagesstätten und Kinderheime
  • Sonder- und Förderschulen
  • Jugendhilfeeinrichtungen
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Einrichtungen der Obdachlosenbetreuung
  • Projekte, die sich um Arme und Bedürftige kümmern
  • Flüchtlingseinrichtungen
  • Krankenhäuser

Bei wem melde ich mich an?

Bei Frau Bauer.