Hintergrundbild
  Leitbild
  Schulkompass
  Schulordnung
  Bausteine
  Auszeichnungen
  Entwicklung
  Abschlüsse
  Einzugsgebiet
  Geschichte
  Referendariat
Corona bedingte Regelungen
Von 03. bis 05.05.2021 sind wie bisher alle 5er und 6er in halbierten Klassen anwesend. Die Abschlussklassen 9 und 10 waren seit Dezember in voller Gruppengröße da. Ab morgen wechseln auch unsere Abschlussklassen in das Wechselmodell und sind somit in halber Gruppengröße da. Besonderheiten ergeben sich im Jahrgang 9, denn von Montag bis Mittwoch sind nur die Hauptschüler in halbierter Anzahl anwesend. Es sind somit sehr kleine Gruppen. Erst ab Donnerstag kommen die übrigen 9er hinzu, sodass in Summe eine halbe Klasse 9a, 9b, 9c und 9d in der Schule ist. Die Hauptfächer werden weiterhin in Kursen unterrichtet. Alle anderen Fächer sind Klassenkurse. Ausnahmen sind hierbei die zweite Fremdsprache und Religion/Ethik, diese Kurse sind jahrgangsübergreifend.

Ab dem 06.05.2021 kommen alle 7er und 8er und restlichen 9er in halbierter Klassengröße in die Schule.
(02.05.2021, 16:17 Uhr)
Suche
Mehr
Kontakt
IGS Wallrabenstein
Auf der Weid
65510 Hünstetten
06126-225-0
06126-225-38

Einzugsgebiet

Lage und traditionelles Einzugsgebiet

Die Gesamtschule Wallrabenstein ist eine Integrierte Gesamtschule für die Klassen 5 bis 10 in der Gemeinde Hünstetten an der nordöstlichen Grenze des Rheingau-Taunus-Kreises (im Bereich des früheren Untertaunuskreises).

Zu unserem traditionellen Einzugsgebiet gehören alle Ortsteile Hünstettens (Bechtheim, Beuerbach, Görsroth, Kesselbach, Ketternschwalbach, Limbach, Oberlibbach, Strinz-Trinitatis, Wallbach, Wallrabenstein) und die Idsteiner Ortsteile Walsdorf und Wörsdorf. Zusätzlich wird unsere Schule von ca. 80 Schüler(inne)n aus Idstein-Kern und 30 Schüler(inne)n aus Waldems (vor allem Ortsteil Bermbach) besucht. Die Gesamtzahl der Schüler(innen) beträgt ca. 600.

Sozialstruktur des Einzugsgebiets

Erkenntnisse über die Sozialstruktur unseres Einzugsgebiets lassen sich einem Gutachten zur Sozialraumanalyse entnehmen, das im Auftrag des Rheingau-Taunus-Kreises im August 2001 erstellt wurde.

Danach hat Hünstetten den höchsten Anteil der unter 18 Jahren an den gesamten Einwohnern. Weiter fällt auf, dass Hünstetten ein Gebiet mit relativ hoher Mobilität ist, d.h. dass die Zahl der Zuzüge und Fortzüge pro Jahr höher als in den umliegenden Gemeinden ist.

Dafür ist die Zahl der 1- und 2-Personen Haushalte eher gering, die Zahl der 3- und 4-Personen Haushalte höher. Mit anderen Worten: Hier leben noch mehr Familien im herkömmlichen Sinn als anderswo. Dem entspricht ein hoher Anteil der verheirateten 36- bis 54jährigen: Es sind 80,4 % der Einwohner dieses Alters. Auch in der Geburtenrate liegt Hünstetten mit an der Spitze.

Das zeigt insgesamt, dass in Hünstetten der Anteil junger Familien vergleichsweise hoch ist. Geringer als in den Nachbargemeinden ist der Anteil der alleinerziehenden Mütter.

Kennzeichnend für die berufstätigen Eltern unserer Schüler ist, dass 91 % von ihnen ihren Arbeitsplatz außerhalb Hünstettens haben. In der Zahl der Arbeitslosen liegt Hünstetten mit 6,8 % im unteren bis mittleren Bereich.