Hintergrundbild
  Termine
  Vertretungen
  Ferien
Corona bedingte Regelungen
Von 03. bis 05.05.2021 sind wie bisher alle 5er und 6er in halbierten Klassen anwesend. Die Abschlussklassen 9 und 10 waren seit Dezember in voller Gruppengröße da. Ab morgen wechseln auch unsere Abschlussklassen in das Wechselmodell und sind somit in halber Gruppengröße da. Besonderheiten ergeben sich im Jahrgang 9, denn von Montag bis Mittwoch sind nur die Hauptschüler in halbierter Anzahl anwesend. Es sind somit sehr kleine Gruppen. Erst ab Donnerstag kommen die übrigen 9er hinzu, sodass in Summe eine halbe Klasse 9a, 9b, 9c und 9d in der Schule ist. Die Hauptfächer werden weiterhin in Kursen unterrichtet. Alle anderen Fächer sind Klassenkurse. Ausnahmen sind hierbei die zweite Fremdsprache und Religion/Ethik, diese Kurse sind jahrgangsübergreifend.

Ab dem 06.05.2021 kommen alle 7er und 8er und restlichen 9er in halbierter Klassengröße in die Schule.
(02.05.2021, 16:17 Uhr)
Suche
Mehr
Kontakt
Von 03. bis 05.05.2021 sind wie bisher alle 5er und 6er in halbierten Klassen anwesend. Die Abschlussklassen 9 und 10 waren seit Dezember in voller Gruppengröße da. Ab morgen wechseln auch unsere Abschlussklassen in das Wechselmodell und sind somit in halber Gruppengröße da. Besonderheiten ergeben sich im Jahrgang 9, denn von Montag bis Mittwoch sind nur die Hauptschüler in halbierter Anzahl anwesend. Es sind somit sehr kleine Gruppen. Erst ab Donnerstag kommen die übrigen 9er hinzu, sodass in Summe eine halbe Klasse 9a, 9b, 9c und 9d in der Schule ist. Die Hauptfächer werden weiterhin in Kursen unterrichtet. Alle anderen Fächer sind Klassenkurse. Ausnahmen sind hierbei die zweite Fremdsprache und Religion/Ethik, diese Kurse sind jahrgangsübergreifend.

Ab dem 06.05.2021 kommen alle 7er und 8er und restlichen 9er in halbierter Klassengröße in die Schule.

Wie sauber ist unser Wörsbach?

Begabtenförderung an der IGS Wallrabenstein
(Mitteilung der Schulleitung vom 19.06.2018)

Das Förderprogramm der Integrativen Gesamtschule in Wallrabenstein macht es möglich: An drei Samstagen im Frühjahr werden wissenschaftliche Untersuchungen am Wörsbach durchgeführt. Teilnehmer sind begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen. Die Schüler bestimmen Fließgeschwindigkeit, Bodenbeschaffenheit und die Art und Anzahl der im Bach lebenden Tiere. Daraus ergeben sich deutliche Hinweise auf die Qualität des Gewässers.

Je wärmer das Wasser, desto geringer der Sauerstoffgehalt: Hier erkannten die Kinder, wie gefährlich die Erderwärmung mit den immer wärmer werdenden Sommern für sauerstoffliebende Arten werden kann.

Außer der biologischen Gewässergütebestimmung wurden auch chemische Untersuchungen durchgeführt. Der pH-Wert war in diesem Sommer beispielsweise deutlich zu hoch, was auf eine Einleitung von Lauge schließen lässt. Insgesamt  konnte nach der Zusammenfassung aller Ergebnisse eine Gewässergüte zwischen 2 und 3 festgestellt werden. Das bedeutet, dass die Verschmutzung durch organische Stoffe oder Düngemittel wahrscheinlich im mittleren Bereich liegt.

Nebenbei konnten die Schüler noch das Schlüpfen einer Eintagsfliege beobachten,  die zuvor noch im Wasser als Larve untersucht und bestimmt worden war. Die Schüler staunten nicht schlecht, als sich vor ihren Augen das Wasserlebewesen in ein Lufttier verwandelte.