Hintergrundbild
  Termine
  Vertretungen
  Ferien
Corona bedingte Regelungen
Von 03. bis 05.05.2021 sind wie bisher alle 5er und 6er in halbierten Klassen anwesend. Die Abschlussklassen 9 und 10 waren seit Dezember in voller Gruppengröße da. Ab morgen wechseln auch unsere Abschlussklassen in das Wechselmodell und sind somit in halber Gruppengröße da. Besonderheiten ergeben sich im Jahrgang 9, denn von Montag bis Mittwoch sind nur die Hauptschüler in halbierter Anzahl anwesend. Es sind somit sehr kleine Gruppen. Erst ab Donnerstag kommen die übrigen 9er hinzu, sodass in Summe eine halbe Klasse 9a, 9b, 9c und 9d in der Schule ist. Die Hauptfächer werden weiterhin in Kursen unterrichtet. Alle anderen Fächer sind Klassenkurse. Ausnahmen sind hierbei die zweite Fremdsprache und Religion/Ethik, diese Kurse sind jahrgangsübergreifend.

Ab dem 06.05.2021 kommen alle 7er und 8er und restlichen 9er in halbierter Klassengröße in die Schule.
(02.05.2021, 16:17 Uhr)
Suche
Mehr
Kontakt
Förderverein
IGS Wallrabenstein e.V.
Frau Hille
Auf der Weid
65510 Hünstetten
06126-225-0
06126-225-38

Jesus babbelt hessisch

Kulinarische Lesung in der Bibliothek
(Mitteilung des Fördervereins vom 16.11.2019)

"Tierisch abgehoben" war die Autorin Susanne Reichert in Wallrabenstein nicht; jedoch ihr neuer Familienroman trägt den Titel. Im Rahmen der dritten kulinarischen Autorenlesung 2019, trug die Gastautorin vor einem mit 40 Personen ausverkauftem Saal in der Schul- und Gemeindebücherei vor. Die jedes Mal mit viel Liebe zum Detail gestaltete Bühne der Bücherei, stand diesmal im Zeichen der Küche. In dem Raum spielen auch weitere Strecken ihres neuen Buches. Der große Ohren-Lesesessel, in dem die Autorin entspannt Platz nahm, gedämpftes und farbiges Licht sowie eine dekorierte Flohmarktkiste, in der Dekoelemente aus der Lesung ihres ersten Romans lagen, bildeten den äußeren Rahmen der humorvollen Lesung.

Vorstandsmitglied des Fördervereins der Integrierten Gesamtschule (IGS) Hünstetten-Wallrabenstein und Moderator des Abends, Christian Giesen, wies in seiner Einleitung zur Lesung auf eine Besonderheit des Abends hin: "Sie sehen hier als Baustein unserer Deko eine Flohmarkt-Kiste. Im Roman geht es auch um die Möglichkeit Geld zu verdienen. Auch wir als Verein bieten heute an, gebrauchte Bücher, Spiele, CDs oder DVDs zum Schnäppchenpreis zu kaufen". Davon wurde durch die Gäste reichlich Gebrauch gemacht. Neben Eintrittsgeldern und Getränkeumsatz, konnte der Förderverein so weitere Einnahmen generieren.

Zu Beginn der Geschichte erläuterte Susanne Reichert die Grundzüge ihres zweiten Romans: "Meine Tochter hat genau wie die Romanfigur Sophie ein Austauschjahr in Kanada verbracht. Bei ihrer Abreise wollte ich am Flughafen ganz stark sein. Dann standen mir doch die Tränen in den Augen," gab die Autorin etwas verschmitzt zu. Bevor es im Buch für Sophie nach Kanada geht, empfängt sie an ihrer Schule eine französische Austauschülerin. Denkt sie. Denn etwas ist bei der Familieneinteilung schief gelaufen. Daher erhält sie einen attraktiven männlichen Fanzosen zugeteilt. Der stellt sich als etwas schwierig heraus. Er ist von zu Hause Dienstpersonal gewohnt. Zudem hat er Angst vor Hunden. Daher kommt er in Sophies Familie nicht gut an.

Die Lesung nimmt familienerfahrene Zuhörer schnell mit in den Alltag der Hauptfigur Marlene Schwarz. Ihr Tierarzt rät ihr, sie solle sich bei der Erziehung des Hundebabys 'Monty' „interessanter darstellen als jeder Reiz von außen“. Immer wieder geht es in der Erzählung von Susanne Reichert um humorvolle Begebenheiten aus dem prallen Leben.

Ein Höhepunkt: wenn Jesus vom Kreuz herunter in breiter hessischer Mundart mit Marlene diskutiert. Vom Moderator auf diesen Kunstgriff angesprochen, erklärt die Autorin: "Jesus spricht die Sprache des einfachen Volkes. So wird er am besten verstanden und kommt gut an." Dadurch sind die Lacher Susanne Reichert sicher. Wenn Jesus Tipps zur Hundegesundheit gibt, ist das schon skurril. Dabei betont er: "Meine Eltern hatten jedoch einen Esel!" Der Roman ist kurzweilig geschrieben, er unterhält gut und auch ein jugendlicher Gast im Publikum der Bücherei amüsiert sich und lacht mit; Literatur für die ganze Familie.

Vor der Schlussrunde gibt die Autorin eine Kurzgeschichte zur Frankfurter Grüne Sauce zum Besten. Dabei stellt sich nebenbei heraus: "Ich bin amtierende Grüne Soße-Königin," verkündet Susanne Reichert geradezu majestätisch. Auch in dieser Rolle nimmt sie Termine und Lesungen wahr. Ihr dritter Roman ist bereits im Entstehen und soll 2020 veröffentlicht werden. Dann könnte eine erneute Lesung in Wallrabenstein wieder ein Thema sein. Die drei Termine fürs kommende Jahr werden bald geplant und bekannt gegeben.