Hintergrundbild
  Leitbild
  Bausteine
  Abschlüsse
  Einzugsgebiet
  Geschichte
  Referendariat
  Schulordnung
Ben Steiner ist neuer Schulsprecher
Der Schülerrat - die Versammlung aller Klassensprecher(innen) und deren Stellvertreter(innen) - hat heute Ben Steiner (9c) zum neuen Schulsprecher gewählt. Zu seinen Stellvertretern wurden Brian-Enrico Bäst (9c) und Wyatt Rühl (7a), als Beisitzer Carl Nell (7a), Hannah Latussek (9d), Philipp Gilberg (9c), Phil Mai (10c) und Pia Wardenga (9c) gewählt. Der neue Vorstand dankt den Aktiven vom letzten Schuljahr für ihr Engagement und lädt alle Interessierten zur Mitarbeit ein.
(10.08.2018, 11:15 Uhr)
Suche
Mehr
Kontakt
Umweltpädagogik
an der IGS Wallrabenstein
Dr. Gudrun Lichtblau-Honermann
Auf der Weid
65510 Hünstetten
06126-225-16
06126-225-38

Umweltpädagogischer Schwerpunkt

Verantwortung für Natur und Umwelt

Umweltbildung und nachhaltige Entwicklung sind seit langem Thema an unserer Schule. Es wurden in den letzten Jahren immer wieder Projekte im Bereich Umwelterziehung durchgeführt und z.B. im Jahr 2005 den ersten Preis im Umweltwettbewerb der Firma Ökosmart und im Jahr 2013 den Wettbewerb "Prima Klima" gewonnen. Außerdem betreibt unsere Schule seit Jahren eine Holzhackschnitzelheizung und verfügt über Photovoltaikanlagen auf den Dächern von zwei Gebäuden. Somit trägt die Gesamtschule ihrer Verantwortung für die Nutzung regenerativer Energien Rechnung.

Die Bestrebungen gehen nun dahin, Umweltbildung fest im Lehrplan zu installieren. In diesem Zusammenhang wurden hier zwei schulübergreifende Projekte realisiert: Die Verankerung der handlungsorientierten Behandlung des Ökosystems Obstwiese in allen 5. Klassen und die Wiedereinrichtung eines Schulgartens mit verschiedenen Projekten im Bereich Arbeitslehre und in Kooperation mit der benachbarten Grundschule.

Unterrichtseinheit Streuobstwiese

Bis 2005 wurde im Fach Biologie in der 5. Klasse der Lebensraum Hecke weitgehend anhand von Arbeitsblättern besprochen. Um eine stärkere Verknüpfung von Wissen und Handeln zu ermöglichen, wurde dann statt dessen der Lebensraum Streuobstwiese als Unterrichtseinheit im schulinternen Lehrplan der 5. Klassen verankert - als fächerübergreifendes Projekt zwischen Biologie und Gesellschaftslehre. Durch Kennenlernen und Nutzen sollte dieser regional wichtige Lebensraum aufgewertet werden. Bestandteile des Projekts sind die Erforschung des Lebensraumes, die Untersuchung der schuleigenen Obstwiese, die Bestimmung der Tiere, das Kennenlernen von Nahrungsketten, sowie der Vergleich zwischen Streuobstwiese und Obstplantage.

Den Höhepunkt bildet eine Kelteraktion in Zusammenarbeit mit dem BUND. Hierfür ernten zunächst die Schüler selbst die schuleigenen Apfelbäume ab und stellen dann selbst Apfelsaft her, den sie bei einem gemeinsames Kelterfest auf dem Schulgelände genießen. Seit 2006 findet nunmehr dieses Projekt in den 5. Klassen statt.

Kelterprojekte zum Thema Streuobstwiesen

Einrichtung und Pflege des Schulgartens

Im Verlauf der letzten Jahre wurde unter Mithilfe vieler fleißiger Schüler aus einem verwilderten Schuttplatz ein schöner Schulgarten.

Hier arbeiten die meisten gern, sei es an den Gemüsebeeten, beim Bau von Nisthilfen oder Bestimmen von Tieren und Pflanzen.

Viele Projekte wurden von Schülern selbst geplant und durchgeführt: Das Gartenhäuschen wurde mithilfe von Herrn Krüger erneuert, Bänke gebaut, Büsche gerodet und der Teich erneuert.

Auch gefeiert wird hier gern – viele Klassen feiern hier den Abschluss des Schuljahres mit einem zünftigen Grillfest am großen Schwenkgrill.

Weitere Ziele:

  • Stärkere Einbindung des Schulgartens in den Unterricht
  • Nutzung der Solaranlage im Chemie- und Physikunterricht
  • jährliche Überprüfung im Rahmen des Wettbewerbs „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“