Hintergrundbild
  Presse
  Termine
  Vertretungen
Kein Unterricht für den Jahrgang 9 am 23.03.2018
Nach mehreren Nachfragen, hier noch einmal die Bestätigung: Am Freitag, den 23.03. nehmen zahlreiche Lehrer(innen) an einer ganztägigen Tagung zum Thema "Binnendifferenzierung" teil, zu dem u.a. das Hessische Kultusministerium eingeladen hat. Aus diesem Grund hat der Jahrgang 9 an diesem Tag unterrichtsfrei. Wir bitten um Beachtung des Vertretungsplans!
(21.02.2018, 10:57 Uhr)
Suche
Mehr
Kontakt
IGS Wallrabenstein
Auf der Weid
65510 Hünstetten
06126-225-0
06126-225-38

Halbzeit im DAK-Projekt
"Gemeinsam gesunde Schule entwickeln"

(Mitteilung vom 18.02.2010)

Gemeinsam eine gesunde Schule werden – daran arbeiten seit fast zwei Jahren Lehrer, Schüler und Eltern der IGS Wallrabenstein.

Als eine von derzeit 19 Projektschulen nimmt die Schule an der bundesweiten DAK-Initiative "Gemeinsam gesunde Schule entwickeln" teil und wird dabei über insgesamt drei Jahre durch die Leuphana Universität Lüneburg betreut. Das Ziel der Initiative ist es, die Schule zu einer gesundheitsförderlichen Einrichtung zu entwickeln und damit einen Beitrag zur besseren Schüler- und Lehrergesundheit zu leisten.

Zur Halbzeit des Projekts fand in der Schule eine Veranstaltung statt, bei der die Projektgruppen die Fortschritte ihrer Arbeit vorstellten. Die einzelnen Gruppen berichteten, welche Ziele sie verfolgten, welche Lösungsideen sie sich überlegt hatten und welche Hindernisse es bei der Umsetzung zu überwinden galt.

Folgende Ergebnisse wurden festgehalten:

  • Eine Arbeitsgruppe zum Thema Mobbing hat sich zum Ziel gesetzt, das Ethos einer mobbingfreien Schule in der IGS Wallrabenstein zu etablieren. Ein wichtiger Meilenstein dazu ist eine ganztägige Fortbildung der Klassenlehrer, in der ein Erfolg versprechender Ansatz zum Umgang mit dem Thema ("No blame approach") vermittelt wird.
  • Eine zweite Gruppe hat durch präzise Vorschläge bei der Ausstattung der Unterrichtsräume im kürzlich sanierten Schulgebäude und bei der Einrichtung von Teamarbeitsplätzen mitgewirkt. Dadurch ist ein Standard erreicht worden, der weit über dem bisherigen Niveau liegt.
  • Die Gruppe "Umgang mit Belastungen" hat sich mit der Organisation der Konferenzen, den wöchentlichen Teamsitzungen und Besprechungen beschäftigt. Ziel ist es, bei knappen zeitlichen Ressourcen ein Maximum an Kooperation und Effizienz zu erzielen.
  • Eine weitere Gruppe hat sich mit dem Thema "körperliche Leistungsfähigkeit und Fitness" befasst. Der Gruppe ist es gelungen, eine Reihe von Veranstaltungen und zusätzlichen sportlichen Angeboten im Schulalltag zu etablieren.
  • Die Gruppe Informationsfluss hat sich dem Problem gestellt, dass im hochkomplexen System Schule eine Vielzahl von Informationen zeitnah zur Verfügung stehen, wahrgenommen und verarbeitet werden muss. Hierzu wurde die Einrichtung einer digitalen Plattform in Angriff genommen, die gleichzeitig der Verwaltung der Informationsfülle, der Archivierung von Unterrichtsmaterial und der Vernetzung von Lehrern und Schülern zu Unterrichtszwecken dienen kann.

In der Beratung wurde deutlich, dass es durchaus weitere Themenbereiche in der Schule gibt, die bearbeitet werden könnten. Trotzdem entschieden sich die Gruppen dafür, zunächst ihre bisherigen Schwerpunkte abzuschließen.

Schulleiter Johann Weber stellt heraus: "Ohne das große Engagement der Kolleginnen und Kollegen sowie von Eltern und Schülern wären diese Entwicklungen nicht möglich gewesen. Es freut mich zu sehen, wie wir als Schule daran arbeiten, stetig besser zu werden. Die professionelle Begleitung durch die Universität Lüneburg hilft uns, die Erfahrungen zu reflektieren und aus Schwierigkeiten zu lernen. Ich bin schon gespannt auf das, was die Projektgruppen im weiteren Verlauf an Verbesserungsideen erarbeiten werden und wie wir die Ergebnisse auf unserem Weg zu einer guten gesunde Schule nutzen können. Vielleicht gelingt es uns, noch mehr Schüler und Eltern an diesem Projekt zu beteiligen."

Projektmanagerin Anica Richardt von der Leuphana Universität Lüneburg gibt einen Ausblick auf die verbleibende Projektlaufzeit: "Unsere Zusammenarbeit mit der Schule läuft noch bis Ende 2010. Wir wünschen uns natürlich, dass die Schule auch nach dem Ende der Projektlaufzeit anstehende Themen selbstständig bearbeitet und die eigene Schulentwicklung bewusst gestaltet. Wie man hier erfolgreich vorgehen kann, dazu hat die Schule bereits jetzt viel gelernt."

Die DAK begrüßt die Halbzeit-Bilanz der IGS Wallrabenstein: "Es ist beeindruckend, mit welchem Engagement Lehrer, Schüler und Eltern am Thema Gesundheit arbeiten", erklärt Thomas Deisel, DAK-Chef in Bad Schwalbach.

Mehr...
Weitere Infos zum Projekt "Gesunde Schule"
Ansprechpartnerinnen: Frau Guse, Frau Schmidt
Stand: [AKTUZEIT]